Skip to content Skip to footer

… und dann stehst du im Regen – B1 verliert in Riesa

… gewinnt aber wichtige Erkenntnisse für den Pflichtspielauftakt am nächsten Samstag in Graupa.
 
Im ersten Durchgang gelangen unserer Mannschaft immer wieder gute Ballpassagen gegen einen fußballerisch und physisch kompakten Gegner aus der Landesklasse Mitte. Leider gelang es nur selten, die Angriffe zu Ende zu spielen. Die größte Chance besaß M. Handke, der sich in der 27. Minute durchtankt und regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wird. Leider verlegt der Schiedsrichter das Vergehen aus dem Strafraum heraus – den Freistoß konnten wir nicht verwerten. In der Abwehr überzeugte das Innenverteidiger-Duo O. Lossin und I. Kießling – die immer wieder gefährlichen Bälle in die Tiefe verteidigten die Beiden souverän. Torwart F. Wehner spielte zudem gut mit und strahlte Sicherheit aus. Nur in der 36. Minute zeigte er dem Trainerteam an, das Übungen zum sauberen Passspiel auch in den nächsten Wochen Trainingsinhalt sein sollten. Einen halbhohen Ball auf den agilen H. Willeke spielte dieser in selber Höhe zurück und der einschussbereite Stürmer der Gastgeber wurde geradesnoch so von L. Bischof geblockt. Das 0:0 zur Pause war leistungsgerecht. Unnötige Hektik aufgrund einiger “Nickligkeiten” von beiden Seiten trübten eine sonst ordentliche 1. Halbzeit.
 
Im 2. Durchgang wurde durchgewechselt – M. Becker durfte auf der rechten Bahn ran – durchaus eine Option vor allem im Spiel nach vorn. Mit dem 0:1 belohnte sich unser Team in der 65.min – M. Deichler manövrierte im Stile eines Alberto Tomba (wer den nicht kennt, einfach mal googlen) durch die Abwehrreihen der Riesaer, der Torwart blockt den Ball, doch M. Becker setzt nach und schiebt die Kugel ins Tor. Leider verloren wir mit diesem Führungstreffer etwas die Ordnung und die Gastgeber drehten das Spiel innerhalb von fünf Minuten auf 3:1. Wobei besonders die Tore zwei und drei offenbarten, dass wir in der Konsequenz des Verteidigens arbeiten müssen. Zu einfach wurde der Ball zweimal hergeschenkt und das ließen sich die Riesaer nicht nehmen. Mit dem Mute der Verzweiflung versuchte unser Team bis zum Ende alles, noch ein Tor zuschießen – doch dies gelang uns leider nicht.
 
Am Ende steht eine Niederlage, die sicherlich vermeidbar war. Die letzte Konsequenz im Abschluss und auch der finale Pass, der immer wieder in die Hose geht, verhinderten ein besseres Ergebnis. Was schön zu sehen ist, das die Mannschaft als ein Team auftritt und sich von Anfang bis Ende reinhängt. Über die beiden zentralen Mittelfeldmotoren A. Salomon und R. Birkigt wurden immer wieder Ballgewinne generiert, die nun im nächsten Schritt einfach besser verwertet werden müssen.

 


Text und Fotos: R. Nicklisch