2. Männer - Punktspiel - 24. SpT - 26.05.19 - SSV Turbine Dresden

SSV Turbine Dresden - SG Weixdorf 6:1 (4:0)

Derbe Pleite bei Turbines Aufstiegsfeier

Seit einer kleinen Schwächephase im November hat Turbine nur ein einziges Punktspiel verloren. Mittlerweile konnten die Jungs von der Waldschlößchenbrücke satte 8 Siege in Folge anhäufen. Am vergangenen Sonntag nutzen sie dann auch direkt den ersten Matchball zum verdienten Titel in der Stadtliga A und dem damit verbundenen Aufstieg – Respekt und Glückwunsch!
Die Gastgeber beherrschten das Spiel und hatten in Heller, Richter und Hübner drei richtig starke Angreifer. Richter ordnet, Heller netzt und Hübner ist die permanente Belastung für die gegnerische Abwehr. Der Kerl sammelt vielleicht nicht so die Stats an (blieb ohne Treffer), wie es Heller und Richter tun, aber die Dribblings in höchstem Tempo sind schon sehr stark und werden auch den Verteidigern der Stadtoberliga Sorgen bereiten. Zu dieser, für Stadtliga A-Verhältnisse, überpowerten Offensive (3,1 Tore/Spiel) gesellt sich eine sehr aufmerksame Defensivreihe, welche dazu stets um geordneten Spielaufbau bemüht ist und von Torhüter Weidlich darin bestens unterstützt wird. Der Torhüter zeigt ein modernes Torwartspiel, steht hoch und verringert damit den Raum hinter der weiß-blauen Viererkette. Turbine war individuell sowie gruppentaktisch die beste Mannschaft der Saison (Punkt).
Nun genug der Huldigungen. Und ein kurzer Blick auf die Leistung der Gäste. Weixdorfs Zweitvertretung konnte in diesem Spiel nicht annähernd zeigen, (dass) wie die Truppe kicken kann. Eklatante Geschwindigkeitsnachteile, Fehler im Stellungsspiel und daraus resultierend eine permanente Unruhe. ABER: Der Erfolg einer „Zweeten“ misst sich nun mal nicht ausschließlich am Tabellenplatz und den Ergebnissen. Wir wollen Spieler entwickeln, Spielpraxis ermöglichen und eben den Unterbau für die Erste bilden. Da gehören bittere Schlappen leider auch mal dazu. Wir haben jetzt einige Trainingseinheiten um diese Entwicklung weiter voran zu treiben und die aufgedeckten Schwächen anzugehen – erst am 16.6. geht der Spielbetrieb weiter. Dann werden wir uns bei Laubegast II beweisen wollen.