F4-Junioren - Punktspiel - 5. SpT. - 14.04.19 - SV Loschwitz

SG Weixdorf - SV Loschwitz 2:7 (:)

Oh Schlendrian ick hör dir trapsen...

 

Man hätte es eigentlich schon ahnen können, denn die Disziplin beim Training und das Theater in der Kabine warfen so einige Schatten über das Spiel und damit das Auftreten der F4. Ich möchte es natürlich nicht schlimmer machen als es ist und na klar, es sind immer noch Kinder und deren Kopf weiß manchmal erst eine ganze Zeit später, was die Arme, die Füße oder der Mund nun gerade gemacht haben. Aber es hat sich doch schon so ein kleiner Schlendrian eingeschlichen, der sich an diesem Tage ab und zu auch in der Spielweise zeigte. Mit dem SV Loschwitz war ein Gegner zu Gast, mit welchem wir uns schon bei einigen Hallenturnieren schöne Duelle geliefert hatten. Das Spiel des Gegners, lange Bälle auf den schnellen 9er, war bekannt und wurde in der „Kabinenansprache“ auch angesprochen. Allein dieses Wissen schien irgendwo zwischen Kabinentür und Kunstrasen verloren gegangen zu sein. Eigentlich auch nicht schlimm, zumal wir unser Spiel niemals nach dem Gegner ausrichten, sondern immer mutig nach vorn spielen werden. Aber ganz so einfach hätten wir es dem Gegner nun doch nicht zu machen brauchen. Zumindest in der ersten Halbzeit luden wir den Gegner nämlich durch viel Fehlabspiele und Unkonzentriertheiten zu dessen Spiel ein und so klimperte es in kurzen Abständen bei uns hinten im Tor. Wenn wir dann aber doch mal das zeigten was wir können, nämlich mutig dribbeln, klug passen und die Breite des Spielfeldes nutzen, ja dann ging auch etwas und dann konnte auch mal ein Tor bejubelt werden. In jedem Fall war die zweite Halbzeit wesentlich besser als die erste und zeitweise blitzte das Können der Weixdorfer auf, auch wenn die Anzahl der eigenen Tore dies nicht widerspiegelte. Aber jetzt konnte man endlich einmal sehen, was es ausmacht, wenn der Kopf den Beinen sagt was sie machen sollen und nicht andersherum. Letztendlich konnten wir die „Ein-Mann-Show“ des Gegners zwar nicht ganz unterbinden, aber zumindest spielerisch nun wieder überzeugen. Am Ende war es dann zwar wieder nix mit dem ersten Saisonsieg, aber der wird schon noch kommen, ganz bestimmt. Letztendlich war es aber eine gute Bestandsaufnahme gegen einen diesmal gleichaltrigen Gegner und die Erkenntnis, dass es im Training nicht reicht, vorher Vollgas zu geben, sondern eben in der wenigen Zeit, die uns während des Trainings bleibt.  So und nun gibt es erst einmal eine kleine Osterpause und danach geht es weiter mit euch Pfeifen – wir Trainer freuen uns jedenfalls schon richtig drauf.  

 

Bilder zum Spiel: 
Fotos: 
Eltern