2. Männer - Punktspiel - 18. SpT. - 30.03.19 - Dresdner SC 1898 2.

SG Weixdorf - Dresdner SC 1898 2. 1:3 (0:0)

Verdiente Heimniederlage - DSC 2. gewinnt in Weixdorf

Bei wunderschönen äußeren Bedingungen wunderten sich einige Stammgäste über die erhöhte Zuschauerzahl - leider keine Weixdorfer Anhänger, sondern die Fangruppe des DSC hatte nach dem Ausfall des Spiels der 1.Mannschaft den Weg in den Dresdner Norden auf sich genommen - wie auch ein paar Spieler aus der 1.Mannschaft, die dem Spiel am Ende ihren Stempel aufdrücken konnten. Eines vornweg - das ist alles legitim und verständlich, allerdings in die Bewertung des Spieles mit einzubeziehen.

Die Wundertüte SGW 2. wartete mit dem nunmehr 6.Torwart der Saison auf - nach Verletzungspause stand R. Grunwald in der Kiste - mit P. Jakubeit und J. Dohmen ein völlig neues IV-Duo in der Startformation, die russische Konstante M. Fomin rutschte auf die linke Seite, damit Turbo-Hesse auf seine Lieblingspositione rechts hinten gehen konnte. In Anbetracht der Gegnerschaft versuchten wir im 1.Durchgang erstmal Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen - dies gelang phasenweise gut, wobei etwas mehr Kompaktheit im Mittelfeld angebracht gewesen wäre. Trotzdem ließen wir relativ wenig zu - nach 10 min tauchte DSC Angreifer Al Akied frei vor R. Grundwald auf und köpfte vorbei - E. Zschieschang besaß in der 33.min dann die Chance zum Führungstreffer, doch sein Schuß ging an den Innenpfosten und sprang in die Arme des schon geschlagenen Torwartes.

Der 2. Durchgang begann dann mit einem kleinen Tiefschlag - P. Jakubeit wurde mit Gelb-Rot in der 48.min vom Feld geschickt - dem gut elitenden Schiedsrichter blieb leider nichts anderes übrig. Damit begann das Unheil - J. Haupt konnte einen Zweikampf im Strafraum leider nur mit einem Foul  führen - Strafstoss und 0:1. Danach drehten die Gäste entgültig auf und erzielten durch Al Akied noch zwei Treffer, wobei besonders das Tor zum 0:2 durchaus sehenswert war. Trotz Unterzahl gab unser Team aber nie auf und konnte durch J. Haupt in der 83.min den Ehrentreffer erzielen. Mit dem Schlusspfiff war die Enttäuschung über die Niederlage allen anzumerken.

 

Fazit: Ein verdienter Sieg der Gäste, die insgesamt spielerisch einfach einen Tick besser waren - so ehrlich muss man sein. Wichtig ist es nun, die gemachten Fehler zu besprechen und an den Defiziten zu arbeiten bzw. diese abzustellen. An der Einstellung und der Moral hat es nicht gelegen - auch in Unterzahl wurde noch alles gegeben.