2. Männer - Punktspiel - 15. SpT. - 02.03.19 - TSV Cossebaude 2.

SG Weixdorf - TSV Cossebaude 2. 1:0 (1:0)

Heimsieg im Spitzenspiel

Der Rückrundenstart in die Stadtliga A konnte mit einem echten Topspiel aufwarten: Tabellenführer TSV Cossebaude II war zu Gast beim direkten Verfolger, der Zweiten der SG Weixdorf.

Und direkt von Beginn an war Tempo in der Partie. Die Gäste starteten spritzig und wach und hatten nach Steilpässen durch die Schnittstellen der Viererkette gleich mal zwei gute Möglichkeiten. Weixdorf überstand diese ersten 5 Minuten allerdings unbeschadet und übernahm fortan das Heft des Handelns. Lange und sichere Ballstafetten wechselten sich mit gefährlichen Diagonalbällen ab. Hinzu kam eine konzentrierte und disziplinierte Arbeit gegen den Ball. Egal ob bei etwas höherem Pressing oder auch im eigenen Abwehrdrittel. Es war letztlich dem teilweise überragenden R. Mehnert zu verdanken, dass es zur Pause nur 1:0 stand. Mehrfach ließ dieser den bereits angesetzten Torschrei der Rot-Weißen verstummen. In der Qualität des Chancenverdaddelns muss der Bauchklatscher von J. Haupt hervorgehoben werden. Nachdem das feine Füßchen von T. Viergutz einen Freistoß Richtung Wiesel streichelte (natürlich kratzte Mehnert auch das Ding raus), wollte der andere Sechser der Gastgeber den Ball mit  dem Bauch über die Linie bugsieren. Seiner Fitness zwar zum Wohle, ist die Wampe aber nicht mehr so präsent wie in vergangen Tagen und so scheiterte er in diesem Fall an mangelnder Körperfülle. Apropos Fülle – Chancen gab es ja in Hülle und Fülle, dass dann ausgerechnet der etwas mager geschossene Freistoß von N. Herm-Meyer (flach mit links von halbrechts, Freund und Feind verpassen und der Ball trudelt über die Linie) zum goldenen Tor führte, mag bitter für die Gäste wirken, war aber dennoch äußerst verdient.

Hälfte 2 wurde dann zerfahrener und unruhiger geführt. Weixdorf hätte hier erneut auf längere Ballbesitzphasen setzen sollen, stattdessen ging man hektischer vor und fand nicht mehr zu 100% die richtige Balance. Das spielte Cossebaude wiederum in die Karten, denn so ergab sich mehr Raum für lange Bälle (vorzugsweise durch A. Ulrich) hinter die Weixdorfer Verteidigung. Zweimal befand sich dadurch M. Jäger in sehr guter Schussposition. Einen dieser Schüsse setzte er knapp neben das Tor, den anderen deutlich drüber. Am Ende waren dies die letzten Schreckmomente für Weixdorf und man konnte auch das zweite Duell mit Cossebaude für sich entscheiden.

Aufgrund der richtig guten ersten Halbzeit geht der Sieg auch in Ordnung. Währenddessen bekommt auch die Tabelle Frühlingsgefühle – es wird wieder kuschliger. Gewinnt Striesen II den Nachholer sind es 4 Teams innerhalb von 3 Punkten. Eben jene Striesener empfangen die SGW am nächsten Sonntag um 10:30 Uhr.