2. Männer - Punktspiel - 10. SpT. - 11.11.18 - SG Dölzschen 1928

SG Dölzschen 1928 - SG Weixdorf 1:1 (1:0)

Ordentliche Auswärtsleistung wird nicht vollständig belohnt

Für diesen sonnigen Vormittag hatte unser Trainerteam mal wieder einen Plan ausgetüftelt und schickte die Mannen in einer 3-4-3 Formation auf die Asche. Dem geneigten Dresdner Fußballfan wird nicht entgangen sein, dass am Dölzschgraben eine recht ursprüngliche Form dieses Sports betrieben wird. So flog auch in diesem Spiel der Ball im hohen Bogen über das Mittelfeld hinweg und landete wahlweise auf den Schädeln der Verteidiger oder in den Armen der beiden Keeper. Insgesamt ziemlich harte Kost, aber eben auch viele knappe Duelle in vorderster Front.
Weixdorf stellte sich recht gut auf das Spiel ein und konnte über O. Kotte und E. Zschieschang immer mal wieder gefährlich in Erscheinung treten. Richtung Halbzeitpause ließ die Hintermannschaft der Gäste aber die Konzentration vermissen. Die erste echte Großchance für die Hausherren dann 10 Minuten vor der Pause. Ein Fehler im Abwehrzentrum lässt den Stürmer frei vor E. Scholtes auftauchen, doch die Murmel trudelt gemächlich an den Außenpfosten. Knappe fünf Minuten später macht es R. Kunz dann besser und stellt (natürlich) nach langem Ball auf 1:0.

Wie in der Vorwoche muss man also beim Pausentee einen Rückstand verdauen. Anders als in der Vorwoche kommt man aber mit gehörigem Schwung aus der Kabine. Eine Freistoßtrilogie innerhalb weniger Minuten - allesamt stark getreten durch F. Eichler – mündet dann im Ausgleich. Der kränkliche M. Kordes jammert nicht rum, wie etwa M. Hummels tags zuvor, sondern zieht durch, erreicht die Flanke gerade noch vor dem Torhüter und streichelt den Ball mit dem Haupthaar ins Netz.
Die Gäste in der Folge dann dominanter. Von Dölzschen kam in der zweiten Halbzeit deutlich weniger. Eine einzige brenzlige Situation ließen die Weixdorfer noch zu – ansonsten stimmten Kommunikation und Ordnung in der neu zusammengestellten Dreierkette. Offensiv erarbeitete sich Weixdorf immer mehr Tormöglichkeiten. Die spektakulärste sicherlich ein Volley von O. Kotte. Der Torhüter der Gastgeber hatte einen Standard genau in seine Richtung geklärt und er nahm den Mut zusammen und die Kugel mit vollem Risiko ab. Geile Flugkurve, superscharf, entlockte das den Zuschauer bereits den Torschrei, doch C. Böhmer hatte etwas dagegen einzuwenden und lag wie einst Oli Kahn in der Luft um zu parieren. Die weiteren Chancen verspielte Weixdorf meist bereits eine Station vor dem Torabschluss. Vielfach agierte man zu fahrig und ungenau bei den finalen Zuspielen. Kurz vor Schluss (der SR war offensichtlich bei Schwiegermuttern zum Essen eingeladen, nur so ist die 1 Minute Nachspielzeit zu erklären) hatte E. Zschieschang den Siegtreffer auf dem Schlappen, doch an C. Böhmer war an diesem Tag kein zweites Mal vorbei zu kommen.

Daher blieb es beim etwas unglücklichen 1:1 und dem minimalen Abrutschen auf Platz 5 in der Tabelle. Nun empfangen wir Turbine (Samstag, 17.11. – 14 Uhr), von denen uns einzig das Torverhältnis trennt. Also kann man wohl ein spannendes Spiel auf Augenhöhe erwarten. Der Spielplan sieht es für unsere Gegner nun mal vor: nach Weixdorf kommt Radebeul. Sonntag reist die SG Dölzschen zur Zweiten des RBC.