Nächste Auswärtsniederlage für die 1. Männermannschaft

Max Groß, Felix Röthig, Niclas Herm- Meyer, Martin Stoll, Daniel Kurzreuther, Riko Klausnitzer, Philipp Wagner, Daniel Gehdt, Dietrich Eisold, Philipp Rütze, das war nicht etwa die Anfangsformation, sondern das waren die Spieler, die aus unterschiedlichsten Gründen die Reise zum Königswarthaer SV nicht mit angetreten haben. Kapitän Richard Kluge konnte trotzdem noch eine Mannschaft aufs Feld führen. Die Wechselbank war mit Ersatztorwart Tino Kalies, mit dem 19- jährigen Mikhail Fomin, dem 18- jährigen Lionel Goutal und dem Oldi und Co- Trainer Jan Vogel auch besetzt. Den ersten Abwehrfehler nutzten die Spieler von Frank Lippmann gleich zur 1:0 Führung aus. Die SG fand sich in der Folgezeit von Minute zu Minute besser ins Spiel. Schock dann in der 36.Minute: Martin Bienioschek musste mit einer Kopfverletzung den Platz verlassen. Mikhail Fomin kam ins Spiel. Die Mannschaft kam über mehr Laufbereitschaft und Kampf immer besser ins Spiel. Bis auf zwei harmlose Fernschüsse konnten wir uns allerdings keine klaren Torchancen mehr erarbeiten. 2. Halbzeit, 50. Minute: Michael Müller nutzte eiskalt unseren 2. krassen Abwehrfehler zur 2:0 Führung. Wie schon in den letzten Spielen kassieren wir durch individuelle Fehler unnötige Gegentore. Aber auch nach diesem Rückstand zeigte die Truppe weiterhin Moral und 3 Minuten später verlängert Paul Richter eine Flanke mit dem Kopf und Luka Pecher trifft zum 1:2. Übrigens das 3. Saisontor für Luka. Damit ist der Defensivspieler im Moment der erfolgreichste Weixdorfer Torschütze. Das Spiel wurde jetzt noch intensiver, die Zweikämpfe immer härter. Paul Richter mit einem Fernschuss, der knapp am Tor vorbeigeht und mit einem Abstauber, der von Torwart Langer pariert wird, das waren schon gute Chancen zum Ausgleich. Robin Hesse hat dann die größte Chance, spitzelt den Ball am Torwart vorbei, allerdings verhungert dieser auf dem relativ hohen Rasen und Zschuppe rettet noch vor der Torlinie. Der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. In den letzten 15 Minuten haben wir dann versucht „Alles oder Nichts“ zu spielen. Lionel Goutal kommt zu seinem Debüt in der Landesklasse. Leider wurden wir durch die gelb/ rote Karte von Kevin Hähnlein in der 84. Minute weiter geschwächt. Eine harte Entscheidung. Kevin hatte zwar berechtigt in der 79. Minute die gelbe Karte bekommen, das 2. Foul allerdings wurde zu hart bestraft. Auch 3 Spieler des KSV hatten schon eine gelbe Karte, wurden allerdings bei ähnlichen Fouls oder für Meckern nicht mit gelb/ rot in die Kabine geschickt. Wie schon im Pokalspiel gegen den TSV Wachau bewertet Schiri Ludwig Diener Situationen, Foulspiele und Kommentare der Spieler mehr zugunsten der Heimmannschaft. In der 90. Minute gab es dann noch einen berechtigten Elfer für den KSV, den Felix Rehor verwandelt.

Fazit: Ein Punkt war möglich in Königswartha. Die Mannschaft hat gekämpft, war aber am Ende nicht clever genug. Bleibt 1 Punkt aus den letzten 3 Spielen. 8 Gegentore in den letzten 2 Spielen. Die nächsten Spiele gegen den SV Zeißig und das Heimspiel gegen die SG Crostwitz werden zeigen in welche Richtung die Saison weiterläuft. Im Moment ist ein klarer Abwärtstrend, nicht nur auf Grund der Ergebnisse, zu erkennen, sondern eher in der Bereitschaft auch mal einen Nachmittag, im engen Kreis der Mitspieler, auf dem Platz zu verbringen um danach mal wieder einen Sieg gemeinsam zu feiern. [Autor: Holger Steinhardt]