Fehlermeldung

User warning: The following module is missing from the file system: drupalcenter. For information about how to fix this, see the documentation page. in _drupal_trigger_error_with_delayed_logging() (line 1143 of /www/htdocs/w00dedf6/sgwweb3/includes/bootstrap.inc).

Holger Steinhardt verlängert in Weixdorf!

Noch befindet sich die Saison 2017/18 der Landesklasse Ost im vollen Gange, doch die Vorbereitung auf die neue Spielzeit sind bei der SG Weixdorf längst angelaufen.

Ein wichtiger Baustein ist, neben der Spielerkaderplanung, die Besetzung des Trainerpostens bzw. -stabes. In diesem Punkt konnte eine Lösung gefunden werden - Holger Steinhardt wird auch in der kommenden Saison, zusammen mit einem bewährten Trainerstab, das Zepter bei der SG Weixdorf in der Hand halten. "Seine Zusage gilt für die Landesklasse, aber auch für die Stadtoberliga. Damit haben wir Planungssicherheit, unabhängig von der Spielklasse. Das ist sehr wichtig und wir können uns voll auf den Kampf um den Klassenerhalt in der Landesklasse Ost konzentrieren" so der sportliche Leiter Ralf Nicklisch.

Hinsichtlich der Kaderplanung rücken mit Schädlich, Pecher, La France, Quint, Bienioschek, Weck-Hausch und Dohmen gleich 7 Spieler aus der A-Jugend in den erweiterten Kader der 1.Mannschaft. Alle benannten Spieler konnten sich schon in dieser Saison in der 1.Mannschaft beweisen. "In der Landesklasse Ost gibt es zwischen den Vereinen unterschiedliche Ansätze, wie man den Kader zusammenstellt - davon lassen wir uns nicht treiben. Sicherlich ist es ohne finanzielle Entschädigungen für Spieler schwerer, ein landesklassetaugliches Team zusammenzustellen, aber dies ist unser Weg" erklärt Nicklisch.

Das aber nur junge Spieler nicht die Garantie sind, in der Landesklasse sicher zu sein, das ist bei der SG Weixdorf allen bewusst. "Am liebsten hätten wir noch den ein oder anderen höherklassig erfahreneren Spieler mehr, der die Mannschaft führen kann. Aber die sind schwer zu finden und meist ohne finanzielle Vergütung nicht zu begeistern, bei uns zu spielen. Damit müssen wir leben. Wir schauen daher eher in die Stadtoberliga, um uns punktuell zu verstärken"sagt Nicklisch.